Kommunaler Abfallentsorgungsverband „Niederlausitz“
Körperschaft des öffentlichen Rechts

Privatkunden

Jeder Eigentümer eines im Gebiet des KAEV liegenden Grundstücks, auf dem Abfälle aus privaten Haushaltungen anfallen können,  ist verpflichtet, dieses an die Abfallentsorgung des KAEV anzuschließen (Anschlusszwang).

Im Rahmen des Anschlusszwanges ist jeder Eigentümer berechtigt, den Anschluss seines Grundstücks an die Abfallentsorgung des KAEV zu verlangen (Anschlussrecht). Nehmen Sie dafür Kontakt mit den Mitarbeiterinnen im Serviceteam auf.

Für die Aufgaben der Abfallentsorgung erhebt der KAEV Gebühren und Entgelte. So bestimmt sich der Grundbetrag der Abfallgebühr für die Hausmüllentsorgung nach der Anzahl der auf dem Grundstück mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldeten Personen.  Der Abfuhrbetrag bestimmt sich nach der Anzahl und Größe der Restabfallbehälter und der Häufigkeit der Abfuhr.

Für jedes volle Quartal, in dem der Anschluss bestand, wird eine Mindestentleerung je Abfallbehälter und Kalenderjahr berechnet. Der KAEV legt außerdem Art, Größe und Anzahl der Restabfallbehälter, deren Bereitstellung, die Standplätze sowie die Häufigkeit und den Zeitpunkt der Abfuhr fest.

Restabfallbehälter mit einem Fassungsvermögen bis 240 l werden 14-tägig entleert. Sie müssen am Tag der Leerung bis 06:00 Uhr vor dem angeschlossenen Grundstück am Fahrbahnrand bereitstehen.